Stellst du dir die richtigen Fragen?

Vor einiger Zeit entdeckte ich dieses Foto auf Instagram und seither ging mir das Bild nicht mehr aus dem Kopf. Unsere Gesellschaft lässt sich so schnell und leicht manipulieren, das ist ein Wahnsinn. Durch gezielte Fragen oder Aussagen kann man leicht beeinflusst werden. Durch Social Media Kanäle, in denen man die perfekte Bikinifigur sieht, das tolle Frühstück und der neue Sportwagen, wird das Ganze noch viel mehr verstärkt.


Ich selbst habe nicht die Idealmasse meines Alters, meiner Größe und meines Gewichtes. Dennoch beschäftige ich mich mit meinem Body-Maß-Index, meiner aktuellen Kilogrammanzahl und wie viele Kalorien ich zu mir nehme. Früher habe ich mir darüber den Kopf zerbrochen, Pläne geschmiedet und einiges ausprobiert. Bis ich zu dem Entschluss gekommen bin, dass ich mich selbst lieben beziehungsweise akzeptieren muss. Nur ich alleine muss mit mir klar kommen. Ich muss mir gefallen. Wenn du dich selbst magst, dann strahlst du das auch aus. Dann hast du eine positivere Einstellung, mehr Lebensfreude und viiiel mehr Energie. Aber bis du mal zu diesem Entschluss kommst, dich selbst zu akzeptierst, beziehungsweise bis hin dass du dich wirklich selbst akzeptierst, ist ein harter und steiniger Weg.


Wenn du dich selbst findest, findest du auch dein Glück!

Seien wir uns mal ehrlich, wer hat den Spruch nicht schon mal gehört und sich gedacht: „Na klar, so ein Schwachsinn.“ Jedoch muss ich sagen, dass es der Wahrheit entspricht. Denn du kannst Glück und Zufriedenheit nicht in einem neuen Auto, einer Beziehung, einer neuen Handtasche, einem guten Freund oder sonst was finden. Glück und Zufriedenheit findest du nur in dir selbst. Okay, ja. Geborgenheit, Bestätigung oder Freude kann man durch eine Person oder materielle Dinge empfinden. Die Freude bei materiellen Dingen ist jedoch nur von kurzer Dauer – sehr kurzer Dauer.

Darum solltest du dir die richtigen Fragen stellen und genau über deine Antworten nachdenken. Mach dir Notizen. Entscheide nicht alles heute. Denke nach.

Um oft glücklich zu sein beziehungsweise einen Schritt Richtung Selbstakzeptanz zu gehen, musst du dich fragen: Wer bin ich? Wie sieht die derzeitige Situation aus – privat, beruflich, schulisch, etc. Was gefällt mir an der Ausgangssituation? Was gefällt mir nicht? Was kann ich verändern? Wie kann ich es verändern? Was muss ich dafür tun? Welche Ziele habe ich? Was möchte ich in 5, 10 oder 20 Jahren erreicht haben?

Wenn du dich selbst liebst, ist es dir auch egal, was jemand über dich denkt oder sagt.

Stellst du dir die richtigen Fragen?

Kommentar verfassen