DU entscheidest über DEIN Leben!

Entscheidungen zu treffen, ist nicht immer einfach. Ständig aus dem Bauch heraus zu entscheiden ist nicht die klügste Variante. Doch nur theoretisch zu denken und nie etwas zu praktizieren ist auch nicht allzu clever. Im richtigen Moment die richtige Entscheidung zu treffen, ist oftmals auch Glückssache!


Ich kann mich heute für etwas entscheiden und es ab morgen für den Rest meines Lebens bereuen. Aber es kann auch anderes laufen und zwar kann es die beste Entscheidung in meinem Leben sein!

Jedoch spielt auch dein Umfeld – dein Partner, deine beste Freundin, deine Familie – hierbei eine große Rolle. Sie können dich beeinflussen, können dir Mut zusprechen oder auch deine Entscheidung so sehr beeinflussen, dass du dich dagegen oder dafür entscheidest – aufgrund der Meinung deiner Partnerin, deines besten Freundes oder deiner Familie.

Falls es dazu kommen sollte, dass zig Menschen auf dich einreden und du keinen klaren Kopf mehr für deine Entscheidung hast. Dann setzt dich hin, beruhige dich und sammle deine Gedanken. Denn im Endeffekt kannst nur du selbst entscheiden, wie du dich entscheidest!

Dazu kommt auch noch, dass du stets ehrlich zu dir selbst sein musst. Wenn du dich für oder gegen eine Sache entscheidest, dann handelst in diesem Augenblick du! Und nicht deine beste Freundin, deine Partnerin oder sonst auch jemand, der dir das für dich passende beziehungsweise ausschlaggebende Argument für deine Entscheidung gebracht hat.

In deinem Leben solltest du dir Ziele stecken. Des Weiteren kommen schöne, gute und schlechte Zeiten auf dich zu. Das gehört zum Leben! Daraus lernt man beziehungsweise man wächst an Fehlern und Erfahrungen. Jedoch solltest du dich nie in ein tiefes Loch stürzen und sagen, dass alle anderen Schuld sind. Nur du selbst hast dein Leben in der Hand. Nur du kannst heute noch laufen gehen. Nur du kannst dich ab heute gesund ernähren. Nur du kannst die nächste Prüfung bestehen, wenn du lernst.

Es ist verständlich, wenn man mal eine harte beziehungsweise sehr schwere Zeit durchmacht. Aber man sollte sich selbst aufraffen, positiv denken und sich neue Ziele stecken beziehungsweise diese auch anstreben. Aber immer die Opferkarte auszuspielen, ist nicht gut. Nicht nur für dich selbst, sondern such nicht für dein Umfeld.


Ich selbst habe schlechte Tage, aber jeden Tag in der Früh beziehungsweise eher meistens am Abend bin ich voll happy und kann kaum einschlafen, da ich einiges erreicht habe. Vor über einem Jahr hatte ich selbst die schlechteste Downphase meines Lebens, mir ging es nicht gut, schaffte die Prüfung nicht, hatte kaum Kontakt zu anderen, wollte nur allein sein, usw.

Damals hätte ich mich zuhause verkrichen, die Opferkarte ausspielen und in ein ganz tiefen Loch fallen können. Jedoch habe ich das nicht getan. Ich habe mich aufgerafft, auch wenn es mir oft noch so schwer fiel, habe ich neue oder alte Aktivitäten wieder angefangen, die mir Spaß machen und diese Dinge tue ich nicht für einen Partner, für eine Freundin oder gar nur um der Gesellschaft gut dazustehen. Sonder ich tue sie für mich.

Darum habe ich wieder einen Blog gestartet, neue Leute kennengelernt, viel gelacht, ab und zu auch geweint, Bücher gelesen, Sport gemacht, usw.

Aber im Endeffekt habe ich mich immer so entschieden, wie ich es wollte! Manchmal entschied‘ ich mich viel zu schnell und es war ein Fehler, aber daraus lernt man wiederum.


Nur du selbst hast dein Leben in der Hand! Nutze diese Chance und gebe dir selbst einen Kick, damit du wieder voran kommst!

Kommentar verfassen