Vom Alk zum Hulk (Silla)

Er wurde mit fast 5 Promille eingeliefert, wiederbelebt und hat danach seinen Alkoholkonsum gestoppt und mit dem Training begonnen. Eine motivierende Biografie, die definitiv in Erinnerung bleibt!

In seiner Biografie erzählt Silla über sein Leben. Er wuchs gemeinsam mit seinem älteren Bruder Olli und seinen Eltern in Marienfelde auf. Durch falsche Freundeskreise geriet er immer wieder in Schwierigkeiten, kam dadurch auch zu Drogen und trank sehr oft Alkohol. Doch die Musik und Alkohol halfen ihm über einige Enttäuschungen hinwegzukommen. Er hatte nie eine Selbstliebe entwickelt beziehungsweise war sooo unzufrieden mit seinem Aussehen. Irgendwann eskalierte sein Alkoholkonsum, während seine Eltern in Italien Urlaub machten, so sehr, dass er mit einem Promillewert von 5 im Krankenhaus wiederbelebt wurde.

Ab diesen Tag schwor er sich, dass er mit dem Alkohol aufhören wird. Er schrieb einen Plan, trainierte, fokussierte sich auf seine Musik, hatte eine stabile Beziehung und hielt sich von seinem Label fern. Doch nach ein paar emotionalen Ereignissen griff Silla wieder zur Flasche. Aber er rappelte sich immer wieder auf, trainierte, arbeitete wie ein Hulk und schaffte es wieder aus dem tiefen Loch.

Doch dann kam der 25. August 2015 – an dem Tag flog er alleine in den Urlaub, danach machte er mit Karo (seiner damaligen Freundin) einen Städtetrip nach Amsterdam. Kurzerhand nach dem Urlaub mit Karo entdeckte Silla zwei Kinokarten vom 25. August. Er erinnerte sich, dass er an diesem Tag weggeflogen ist und somit rief er Karo an. Es stellte sich heraus, dass sie mit einem Typ namens Christian im Kino war. Die Gefühle kochten bei Silla hoch, er schrie sie über’s Telefon an, rastete komplett aus und somit griff er leider wieder zur Flasche. Silla war neun Tage im Alkoholrausch, er wusste nur ein paar einzelne Momente von den vergangenen neun Tagen. Seine Freunde, sein Bruder und Karo hielten abwechselnd Totenwache. Als Silla wieder wach wurde, schickten sie ihn in die Entzugsklinik.


Vom Alk zum Hulk

Es war einmal in Südberlin

von Silla
  • gebundene Ausgabe, 205 Seiten
  • 5 Kapitel (zzgl. Prolog, Epilog und Danksagung)
  • € 20,60 (A) | € 19,99 (D)
  • riva Verlag, 2016
  • ISBN 978-3-86883-833-6

  • Nur ein Mensch, der vom Leben gezeichnet ist, ist ein Mensch, der das Leben zeichnen kann.

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s

    WordPress.com.

    Nach oben ↑

    %d Bloggern gefällt das: