Welches Ziel verfolgst DU?

Heilig Abend ist vorbei, die Feiertagslaune voll im Gange und Neujahr steht vor der Tür! Da wird man oft schon von den Verwandten gefragt: Und hast du schon Ziele für’s neue Jahr?


Schnapp dir ein Stück Papier und ’nen Kugelschreiber. Denn wir schmieden jetzt einen Plan!

Notizen machen

Schreibe dir auf, was du lernen oder erreichen musst beziehungsweise willst. Zeichne hierzu gerne ein Mind-Map, um dir einen groben Überblick zu verschaffen.

Ziele setzen

Definiere deine Ziele genau. Was will ich erreichen, wie kann ich das erreichen und wo muss ich anfangen?

Prioritäten setzen

Was ist wichtiger? Die Klausur nächste Woche oder das monatliche Treffen mit deinen Freunden? Du solltest aber auch unter den verschiedenen Aufgaben deren Wichtigkeit unterscheiden können. Falls dir das etwas schwerer fällt, frage dein Umfeld um Hilfe!

Möglichst schnell entscheiden

Wenn mehrere Aufgaben zu bewältigen sind, dann überlege nicht ewig, denn auch so vergeht die kostbare Zeit!

Aus groß wird klein

Große Projekte teile in kleine Aufgaben auf, dabei verlierst du nicht so schnell die Motivation und erreichst immer zwischendurch kleine Ziele, um an dein großes Ziel zu gelangen.

Netzloch

Verbanne alle Ablenkungen aus deiner Kernzone. Weg mit dem Radio, Fernseher und vor allem Hände weg vom Smartphone.

Monotasking geht vor Multi

Vermeide es, dass du mehrere Aufgaben auf einmal machst. Das verwirrt dich und du kommst vor lauter Stress nicht an dein Ziel, verlierst die Motivation sehr schnell und wahrscheinlich beendest du niemals dein Projekt.

Der Klassiker: Die lange Bank!

Manche Aufgaben kann man gerade eben noch nicht erledigen, weil Informationen oder Tools fehlen. Jedoch schiebt man gerne auf einiges auf die lange Bank, weil es unangenehme Aufgaben sind. Überwinde dich und am Ende wirst du happy über das Schaffen sein!

Sage NEIN

Du musst nicht alle Aufgaben oder Projekte übernehmen, denn zu viele Ziele machen dich nicht beliebter. Das nutzen einfach nur einige aus, wenn sie wissen, dass du zu allem Ja sagst.

Perfektion ist nicht gefragt!

Manchmal passiert es, dass man gewisse Steine am Weg zu seinem Ziel findet und diese zuerst beseitigen muss. Dadurch verzögert sich eventuell deine geplante Dauer. Aber in die Dauer solltest du sowieso immer einen Puffer einberechnen.

Unterstützung

Dein näheres Umfeld hilft dir sicher liebend gern, wenn du sie um Hilfe fragst. Wenn die all deine Aufgaben bis zum Kopfstehen oder gar darüber, frag eine Freundin, ob sie dir ein wenig zur Seite stehen kann.

Teste deinen Plan und optimiere

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles! Nur durch das Üben wirst du zum Zeitmanagement Meister.

Mach‘ mal PAUSE

Ruhephasen sind ganz wichtig! Denn 10 bis 12 Stunden am Tag arbeiten, bis der Kopf raucht – das ist auch nicht die Lösung!


Das ist der letzte Beitrag, der im Jahr 2018 online kommt! Und somit hier noch ein paar Informationen, wie es 2019 auf ob&zua weitergehen wird.

Die Beiträge kommen an einem Mittwoch um 17 Uhr online, da ihr für den Nachmittag abgestimmt habt. Des Weiteren gibt es mehr zu lesen. Zusätzlich zum Beitrag und Zitat kommt ein Schon gewusst? und ein Witz online! Insbesondere hat jetzt jede Kategorie eine Beschreibung und auch das FAQ hat sich ein wenig erweitern lassen.

Beitrag am MITTWOCH 17 Uhr

Witz am FREITAG um 12 Uhr

Schon gewusst? am SAMSTAG um 12 Uhr

Zitat am SONNTAG um 9 Uhr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: